Skip to the navigation Skip to the content

Über 5000 Euro für die Don Bosco Mission in "Fambul"

03.02.2018

„Alle Kinder haben Talente und sollten die Chance erhalten, sie zu entfalten!“ Es ist genau dieses Leitmotiv der „Don Bosco Mission“, welches das pädagogische Handeln des Antoniuskollegs unter der Trägerschaft der Salesianer über viele Jahre hinweg geprägt hat.

Mit dem Trägerwechsel von den Salesianern Don Boscos hin zu den MW Malteser Werken gGmbH wurde diese Sicht auf den Einzelnen nicht aufgegeben. Im Gegenteil: Ganz im Sinne der Malteser sollen junge Menschen am AK weiterhin dazu motiviert werden, ihre Talente und Stärken zu erkennen und ihr eigenes Leben aktiv zu gestalten.



So ist es kaum verwunderlich, dass das Antoniuskolleg neben der wachsenden Beziehung zu den Maltesern auch zu den Salesianern und ihren verschiedenen Projekten weiterhin eine enge Verbindung pflegt. Viele Klassen unterstützen durch immer wieder regen Einsatz gemeinnützige Projekte und sammeln Geld für den guten Zweck, beispielsweise die Don-Bosco-Mission „Fambul“ in Sierra Leone.

Im Zuge des Don-Bosco-Tages, dem Todestag des heiligen Giovanni Bosco, waren deshalb in diesem Jahr mit Claudia Steiner und Cynthia Cichocki zwei Vertreterinnen der Don-Bosco-Mission bzw. von „Don Bosco macht Schule“ zu Gast am Antoniuskolleg, um ein ganz besonderes Geschenk in Empfang zu nehmen. Nach einem gemeinsam gestalteten Gottesdienst für die sechsten Klassen (Leitung Rosi Meis) übergaben Werner Klassmann und Diemo Seiffert stellvertretend für die Schulgemeinde einen Scheck in Höhe von genau 5.283,93 Euro, bestimmt für das Straßenkinderprojekt der Don-Bosco-Mission „Fambul“ in Sierra Leone. Unterstützt wurden sie dabei von Elisa Zimm und Fabio Kuschik (Klasse 5D) sowie dem Kollegen Daniel Steinmann: Die Klasse 5D hatte das Straßenkinderprojekt als Klassenprojekt ausgewählt und besonders intensiv unterstützt.

Die Spendensumme stammt aus Verkäufen auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt, einer Verkaufsaktion fair gehandelter Schokoladen-Nikoläuse sowie der Hälfte der Einnahmen des sog. „Tag für Afrika“. Hier arbeiten Schülerinnen und Schüler jeweils einen Tag lang in Betrieben der Umgebung und spenden ihren Verdienst für einen guten Zweck.

Claudia Steiner und Cynthia Cichocki zeigten sich überwältigt von der Höhe des gespendeten Geldbetrags und waren begeistert vom Einsatz und der Begeisterungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler am AK. Werner Klassmann hob zudem das kontinuierliche Engagement des Kollegiums hervor, mit dem sich gerade auch jüngere Kolleginnen und Kollegen sofort identifizierten und ohne das ein solches Ergebnis nicht möglich sei. Dies zeige exemplarisch, dass das Antoniuskolleg nicht nur in der pädagogischen Alltagsarbeit, sondern auf vielfältige Weise den menschlichen Einsatz am Nächsten in den Mittelpunkt stelle. Ganz im Sinne Giovanni Boscos: „Lieben heißt, das Glück des anderen suchen.“

Sebastian Patt

 
Als RSS-Feed abonnieren (Was ist das?)
© 2007-2018 Antoniuskolleg Neunkirchen, gymnasium@antoniuskolleg.de
Von: http://content.antoniuskolleg.de/webEdition/we_cmd.php?we_cmd[0]=save_document&we_cmd[1]=02a94ec82020b7cbe00aa7223cea5368&we_cmd[2]=0&we_cmd[3]=1&we_cmd[4]=0&we_cmd[5]=true&we_cmd[6]=&we_cmd[7]=